Mariensee - stadtfuehrungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Deutung des Namens, der 1207 zum erstenmal in einer lateinischen Urkunde erwähnt ist, erscheint einfach: „Mariensee“ ist nichts weiter als eine deutsche Übersetzung der alten lateinischen Bezeichnung „Lacus sanctae Mariae“ für den Klosterort. „Lacus“ heißt „See”, „sanctus“ heißt „heilig“, und „Maria“ ist der Name der Mutter Christi, auf den viele Klosternamen Bezug nehmen.
Ab der Mitte des 14. Jahrhunderts taucht der eingedeutschte Name in den Urkunden auf. Warum das Wort „See“ im Ortsnamen steht, könnte sich aus den örtlichen Gegebenheiten erklären lassen: eine Ausbuchtung des Hagener Baches fließt an dem Kloster vorbei.
Interessant erscheinen im Zusammenhang mit Mariensee aber auch die anderen Bezeichnun-gen, die überliefert sind. Denn nicht von Anfang an stand das Kloster dort, wo wir es heute finden. An einer anderen Stelle als bei Neustadt wurde es gegründet und erst 1215 hierher verlegt. So gibt es neben dem eindeutigen, direkt auf das Kloster zu beziehenden Namen, vor allem zwei weitere Ortsbezeichnungen: 1) die des Ortes, an dem einst die Klostergründung erfolgte, und 2) die des Ortes, der später in „Mariensee“ umbenannt wurde.
Der erstere, „Vornhagen“, ist der ursprüngliche Ort der Klostergründung, der zweite, „Catenhusen“, ist der Ort, an den das Kloster verlegt und der damit in die lateinische Form von „Mariensee“ umgetauft wurde.
Ob jenes „Vornhagen“ im Kreis Hannover oder aber im Kreis Schaumburg gelegen hat, ist umstritten, und die Deutung des Namens ist es ebenso. Während das Wort „-hagen“ einfach eine umzäunte Siedlung oder ein umfriedetes Gebiet bezeichnet, so lassen sich für die Form „Vorn-“ zwei mögliche Bedeutungen finden. Das Wort kann entweder das mittelalterliche plattdeutsche „vore“ enthalten, was soviel wie „Ackerfurche“ meint, oder aber das ebenfalls plattdeutsche „fohre“, was „Föhre“ (= „Kiefer“) heißen würde.
Der alte Ortsname „Cat(t)enhusen“ gliedert sich ebenfalls in zwei Teile. Das in vielen Siedlungsnamen aus alter sächsischer Zeit vorkommende Wort „-husen“ bedeutet soviel wie „bei den Häusern“, während „Catten-“ auf den alten niederdeutschen Männernamen „Cado“ zurückgeht. Wer immer jener Cado oder Catto war - auf ihn führt der Name der Siedlung zurück, der dem Klosternamen „Mariensee“ weichen musste, als die Kirche 1215 von Vornhagen dorthin umzog.
Kopfzerbrechen macht ein dritter Name den Historikern, der nur einmal auftaucht. Eine einzige Urkunde, die aus dem Jahr 1221 stammt, schreibt „Ysense“ statt „Mariensee“ für den Ort.
Bislang wurde angenommen, dass mit dieser ungewöhnlichen Schreibweise eigentlich nur eine Form namens „Isensee“ gemeint sein kann. Dieses Wort hieße im heutigen Deutschen „Eisensee“ und könnte sich damit auf Raseneisenerz beziehen, das es an der Stelle gab. Warum aber dieser Ort, der vorher Catenhusen und später Mariensee hieß, dieses eine Mal so genannt ist, bleibt unklar.
Als nicht völlig unplausibel erscheint allerdings eine weitere Möglichkeit, an die bisher kaum gedacht wurde. Es war Graf Bernhard II. von Wölpe, der das Kloster Mariensee gründete und es 1215 an seinen heutigen Platz verlegte. Ein Bruder ebendieses Grafen hieß Yso (auch „Iso“ geschrieben) und war Bischof von Verden, bis er 1231 starb.
Grammatisch passt dieser Name exakt in die oben erwähnte Form „Ysense(e)“; der Klostername hieße dann also, modern ausgedrückt, „See von Yso“ oder „Yso's See“. Die Ausstellung jener Urkunde, die „Ysense“ schreibt, fällt genau in Graf Ysos Lebenszeit, was die Annahme, hier handele es sich möglicherweise tatsächlich um einen Bezug auf seinen Namen, unterstützen kann.
Warum jedoch dieser Bezug erfolgt, bleibt ein Geheimnis der Geschichte. (Und lädt natürlich zu Spekulationen ein: Vielleicht wollte Graf Bernhard das Kloster zu Ehren seines Bruders nach ihm umbennen, hat sich aber später anders entschieden? Oder das Ganze ist vielleicht eine Anspielung des Urkundenausstellers auf etwaige Einmischungen oder Beteiligungen des Grafen Yso an diesem speziellen dort beurkundeten Rechtsgeschäft? Wahrscheinlich wird es nie jemand erfahren.)

 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü