Eilvese - stadtfuehrungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Der erste, gesicherte Beleg einer urkundlichen Erwähnung stammt aus dem Jahr 1281:
"Eyluessen" lautet der Dorfname hier. (Ein Beleg aus der Zeit von 1265 gehört nach Ansicht von Sprachforschern leider nicht zu unserem Eilvese, sondern zum Ort Ilvese, einem Stadtteil von Petershagen im Kreis Minden-Lübbeke.) Bei der Suche nach der Namensbedeutung gehen Forscher von der Grundform "Eylevessen" aus, wie sie in zahlreichen Urkunden ab dem 14. Jahrhundert verzeichnet ist. Erst im 18. Jahrhundert verschwindet das „n" am Wortende, und wir finden die Namensform so, wie sie noch heute begegnet. Schwierigkeiten macht die Deutung des Namens kaum. Es kann auch hier eine zweiteilige Namensform rekonstruiert werden, nämlich "Eiliffs-husen". Das "-husen"- Element ist bereits in den allerersten Belegen schon zu "-sen" verkürzt, wie auch in vielen anderen Ortsnamen aus dem Neustädter Land (z. B. Dudensen, Bevensen, etc.) Jenes "-husen" heißt nun wiederum nichts anderes als "zu den Häusern" oder "bei den Häusern", während das erste Element im Ortsnamen, das sogenannte Bestimmungswort, aller Wahrscheinlichkeit nach ein Personenname ist.
"Eillef" heißt demnach der Mann, der einst das Dorf gründete oder nach dem die Siedlung bei ihrer Gründung benannt wurde. In einem noch älteren Ansatz kann daraus von Sprachforschern der noch ältere Name "Agillev" rekonstruiert werden. So bedeutet "Eilvese" ursprünglich nichts
anderes als"bei den Häusern des Eillef/Agillev"; in einer leichten, modernen Umformung "Eillefs Siedlung".
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü